Mit Weitblick die Welt retten?

Ein Bundeslager als „Höhepunkt“ des Reformationsjubiläums ist etwas ganz Besonderes. Nun sind Bundeslager im VCP immer besonders – aber dieses wird sich bestimmt von den anderen unterscheiden. anp fragte die Bundeslagerleitung Stefanie Schulz, Friederike Maus, Peter Staab und Arnold Pietzcker nach ihren Plänen und Wünschen.

2015_07_BLL_Weitblickanp: Was ist das Besondere an Weitblick?
Na, zuallererst einmal findet es schon 2017, also schon 3 statt 4 Jahre nach dem letzten Bundeslager statt.  Außerdem liegt es dicht an einer größeren Stadt, an Wittenberg. So nah an einer Stadt war noch nie ein Bundeslager.
Auch im inhaltlichen Bereich finden sich Besonderheiten. Auf dem Bundeslager wollen wir herausfinden, wie wir gemeinsam mit Mut und unseren Ideen die Welt verändern können – und was wir dafür zu tun bereit sind. Martin Luther, der in Wittenberg 1517 seine berühmten Thesen an die Schlosskirche nagelte, soll uns als Beispiel dienen.

anp: Wann habt ihr euch entschieden, als Bundeslagerleitung zu kandidieren?
Ein entscheidender Moment war sicherlich, als Arnold, Peter und Steffi im Herbst 2013 bei Peter in der Küche zusammensaßen und Ideen für ein Bundeslager 2017 gesponnen haben – Rike kam etwas später, aber nicht weniger enthusiastisch dazu.
Im Frühjahr 2014 haben wir unsere Ideen zusammengefasst und beschlossen, als Team diese tolle Aufgabe in Angriff  zu nehmen.

anp: Habt ihr schon mal als Team zusammen gearbeitet?
Wir haben alle in verschiedenen Konstellationen schon zusammengearbeitet – aber so zu viert ist es unser erstes Projekt. Und wir freuen uns darauf!

anp: Welche Erfahrungen habt ihr schon mit und auf Bundeslagern gemacht?
Hui. Viele! Peter hat schon mal ein Hotel für Gruppenleitungen auf dem Bundeslager angeboten, Arnold den Bereich Finanzen verantwortet, Steffi eine Oase mit Programmangebot geleitet und Rike zentrales Programm auf dem letzten Bula gemacht. Das sind nur ein paar Beispiele (wir wollen ja niemanden langweilen). Außerdem waren wir natürlich auch alle als ganz normale Pfadis auf einem Bula.

anp: Wie seid ihr auf das Motto gekommen?
Wir haben uns mit einigen Pfadfinderinnen und Pfadfindern im Frühjahr 2015 getroffen und erste Ideen zu Inhalt, Spielidee und Ablauf gesponnen. „Weitblick“ war einer von vielen Vorschlägen für ein Motto. Und da alle gleich davon begeistert waren, sind wir uns auch sicher, dass das ein gutes Motto ist!

anp: Beschreibt doch mal die Spielidee:
Neeee… dazu ist es noch zu früh. Soviel sei verraten: Es geht darum die Welt zu retten – mit Mut, Einsatz und Kreativität. Also wird ganz viel pfadfinderisches Talent gefragt sein.

anp:Könnt ihr schon etwas über die Struktur/Organisation sagen?
Peter und Steffi sind in der Bundeslagerleitung für Programmangebot und Inhalt verantwortlich, Arnold und Rike für Infrastruktur und Organisatorisches. Wir haben natürlich eine Aufstellung gemacht, wie wir organisiert sein wollen und sind. Das können alle Interessierten aber auch ganz bald auf der Bundeslagerhomepage nachlesen..

anp: Ohne Mampf keinen Kampf: Wie sieht diesmal die Versorgung aus?
Natürlich wissen wir, dass zur Verpflegung unterschiedliche Meinungen im VCP vorhanden sind. Deshalb haben wir uns gemeinsam mit Jan Behrendt mit einigen klugen Köpfen aus dem VCP zusammengesetzt, die schon mal mit dem Thema Verpflegung auf Bundeslagern zu tun hatten oder Experten sind – und uns dran gemacht, eine optimale Lösung zu finden. Dazu gibt es in Kürze einen Vorschlag.

anp: Was wünscht ihr euch für dieses Bundeslager?
Super viele Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus dem VCP und befreundeten Bünden, die Lust haben das Abenteuer „Weitblick“ zu erleben, Internationale Gäste, die Spaß haben, auf das Bundeslager 2017 zu kommen, viel Mut, viele Ideen, strahlenden Sonnenschein und GUTE LAUNE 🙂

 

Mehr über die Bundeslagerleitung erfahrt ihr hier.